Dünger

In unseren Lagerstellen halten wir eine große Auswahl verschiedener Düngemittel namhafter Lieferanten für Sie bereit. 

Einzelnährstoffdünger

  • Kalkammonsalpeter 27% N (13,5% Nitrat- und 13,5% Ammoniumstickstoff)
  • Domogran 45 (21 % Stickstoff als Ammoniumstickstoff, 24 % Schwefel in wasserlöslicher Sulfatform)
  • Kalimagnesia 30/10  (30% wasserlösliches Kaliumoxid, 10% wasserlösliches Magnesiumoxid, 42,5% wasserlösliches Schwefeltrioxid)
  • Novaphos 23% P2O5 (+ 8% Schwefel)
  • Kalkstickstoff geperlt 19,8 % N (1,5% Nitrat- >15% Cyanamid- ca.0,5% Dicyanadiamidstickstoff, Kalkgehalt >50%)

Mehrnährstoffdünger

  • Diamonphosphat 18/46 (18% Ammoniumstickstoff, 46% wasserlösliches Phosphat)
  • Phosphatkali  7/40 (+4)  mit Schwefel

Mischdünger und Mischanlagen

Die wichtigsten Vorteile von Ihrem individuellen Dünger:
  • Sie sparen Geld - jedes Kg Reinnährstoff zu viel oder zu wenig kostet Geld
  • Sie düngen individuell - nach Bedarf, Ertragserwartung, Gülle, etc.
  • Keine Probleme mit der Düngerbilanzierung
  • Sie düngen komplett - auch Magnesium, Schwefel und Bor - alles in einem Arbeitsgang!
  • Keine Überdüngung - Das schont die Umwelt und Ihren Geldbeutel

Natürlich liefern wir Ihnen den Mischdünger auf Wunsch auch frei Haus!

Stabilisierter Dünger

  • Entec 26 % N + 13% Schwefel (stabilisierter Stickstoffdünger und 13% wasserlöslicher Schwefel)

Produzent: Euro Chem

Flüssigdünger

  • Domamon L 26 (Ammoniumsulfat-Harnstoff-Lösung mit 20% Stickstoff und 6% Schwefel)

Produzent: Domo Chemicals

Kalkdünger

  • Branntkalk körnig und gemahlen
  • Feuchtkalke:

    • kohlensaurer Kalk,
    • kohlensaurer Magnesiumkalk,
    • Schwarzkalk
    • Dolophos 6 (Kohlensaurer Magnesiumkalk mit Phosphat)
    • Femikal 50  (Mischkalk aus Branntkalk und kohlensauren Magnesiumkalk)

Produzent: Düka

Blatt- und Spurennährstoffdünger

  • Blatt und Spurennährstoffdünger
  • Flüssigdünger: Einzel- und Mehrnährstoffdünger

Spurennährstoffentzüge der Ganzpflanzen in g/ ha: 

Kultur Bor Mangan Zink Kupfer Molybdän
Getreide, 80 dt/ha 40-50 500-800 300-400 50-60 1-2
Zuckerrüben, 600 dt/ha 450-550 600-700 250-350 80-90 4-5
Raps, 35 dt/ha 250-500 1300-2500 400-700 30-60 4-5
Mais, 140 dt TM/ha 130-250 2400-3600 310-380 100-200 3-4
Kartoffeln, 400 dt/ha 60-160 50-60 80-160 60  3-4

(Quelle: LfL, Getreidemagazin 2/2012)

Nährstoffentzüge verschiedener Kulturen

Eine wichtige Grundlage für die Düngebedarfsermittlung sind die Vorräte des Bodens und die Nährstoffgehalte der Kulturpflanzen. Der Nettobedarf an Nährstoffen entspricht dem Entzug über das Ernteprodukt und muss dem Boden über die Düngung wieder zugeführt werden.

 

Je nach Versorgungsgrad der Böden sind die üblichen Zu- bzw. Abschläge zu berücksichtigen.