Rohre isolieren spart Geld und Energie

Rohre isolieren wie ein Fachmann: Unser Ratgeber bietet dir wertvolle Tipps zum Energiesparen - der Umwelt und deinem Konto zuliebe.

Rohre isolieren: so einfach und doch so effizient!

Sind Heizungsrohre nicht isoliert, geht auf dem Weg von der Heizungsanlage zu den Heizkörpern jede Menge Heizenergie verloren. Da dies nicht nur die Umwelt, sondern auch deinen Geldbeutel unnötig belastet, ist es in jedem Fall sinnvoll, nach Möglichkeit alle Rohre zu isolieren. Wir geben dir eine Übersicht über die gängigen Isolierungsmaterialien und nützliche Tipps, mit denen das Isolieren von Heizungs- und Warmwasserrohren für dich zum Kinderspiel wird.

Diese Materialien sind geeignet, um Rohre zu isolieren

In deinem Baumarkt erhältst du verschiedene Materialien, die sich hervorragend zum Isolieren von Rohren eignen. Dadurch verhinderst du Wärmeverluste an Heizungs- und Warmwasserrohren. Am häufigsten werden die folgenden Materialen für die Isolierung von Rohren genutzt:

1. Rohrisolierung aus PE-Schaumstoff
Diese Isolierschalen sind in verschiedenen Durchmessern und Stärken erhältlich. Da sie angeschlitzt sind, lassen sie sich sehr einfach verarbeiten. Zudem sind sie echte Leichtgewichte.

2. Rohrschalen aus Mineralwolle auf Trägerfolie
Sie bieten hervorragende Isoliereigenschaften und sind ebenfalls in verschiedenen Maßen erhältlich. Die Verarbeitung erfordert etwas mehr Übung, da die Mineralwolle leicht ausfranst.

3. Isolierschläuche aus Kautschuk
Sie haben den Vorteil, dass sie aufgrund ihrer hohen Flexibilität an Bögen nicht eingeschnitten werden müssen. Dadurch geht das Isolieren von Rohren schneller von der Hand.

Rohre möglichst komplett isolieren

Je besser du deine Heizungs- und Warmwasserrohre isolierst, desto weniger Energie geht verloren. Du solltest daher möglichst nicht nur die geraden Rohrabschnitte, sondern auch Bögen und Abzweigen isolieren. Auch die Isolierung durch Wand- und Deckendurchbrüche hindurch macht Sinn, wenn ausreichend Platz für die Isoliermaterialien vorhanden ist.

Die Isolierung gerader Rohrabschnitte

Gerade Rohrstrecken lassen sich am einfachsten und recht schnell isolieren. Da die meisten Materialien bereits geschlitzt sind, musst du die Isolierschalen oder -schläuche nur über das Rohr ziehen. Anschließend verschließt du den Schlitz und die Verbindungsstellen mit passendem Klebe- bzw. Isolierband. Dies ist wichtig, damit an diesen Nahtstellen so wenig Wärmeenergie wie möglich verloren geht.

Die Isolierung von Rohrbögen, T-Stücken und Abzweigen

Um Rohrbögen sowie Abzweigen fachgerecht zu isolieren, ist etwas mehr Arbeitsaufwand nötig. Während Kautschuk-Isolierungen sich flexibel um Bögen legen lassen, müssen PE- und Mineralwollschalen keilförmig eingeschnitten werden. Dabei gilt: Je größer der Radius des Bogens, desto mehr Keile mit zunehmend spitzer werdendem Winkel musst du herausschneiden. Bei Isolierschalen aus Mineralwolle reicht es oftmals aus, beide Rohrenden im 45°-Winkel anzuschneiden und zusammenzufügen. Denke daran, auch hier alle Schlitze mit Klebe- oder Isolierband zu verschließen.

Für die Isolierung von Abzweigen musst du die Isolierschale, welche einmündet, spitz keilförmig zuschneiden. Aus dem Gegenstück schneidest du einen entsprechenden Keil heraus und schiebst die Schalen zusammen. Auch hier die Nahtstellen verkleben und abdichten.

Isolieren lohnt sich!

Es lohnt sich für dich in jedem Fall, deine Rohre zu isolieren. Denn abhängig von der Dämmung des Hauses lassen sich pro Meter isoliertem Rohr im Jahr bis zu 15 Euro Heizkosten einsparen.